Brunner: SPÖ-Frauen sprechen sich gegen frühzeitige Anhebung des Frauenpensionsalters aus

Aussagen von Vizekanzler Mitterlehner verunsichern Frauen

"Das Frauenpensionsalter wird ab 2024 schrittweise angehoben. Diese Vorgehensweise ist verfassungsrechtlich verankert und muss eingehalten werden", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Es wird höchste Zeit, dass auch die ÖVP dies akzeptiert", sagte Brunner am Dienstag zu Aussagen von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner.

"Gerade ältere Arbeitnehmerinnen haben es am Arbeitsmarkt sehr schwer. Eine vorzeitige Anhebung ist daher auch arbeitsmarktpolitisch unsinnig. Viel wichtiger ist es, das faktische Pensionsalter an das gesetzliche anzugleichen", erklärte Brunner.

"Vizekanzler Mitterlehner verunsichert mit derartigen Aussagen Frauen. Mit uns wird es das nicht geben", so Brunner abschließend.