SPÖ-Brauner: Größter Frauenstadtplan Wiens sucht Unternehmerinnen!

Auf maps.frauenstadt.wien entsteht der größte Frauen-Stadtplan Wiens. Gesammelt werden Orte, die für die Frauen in Wien wichtig sind, aktuell geht es um Start-ups

"Wir suchen die persönlichen Stadt-Geschichten der Wienerinnen. Gemeinsam möchten wir einen einzigartigen Frauenplan von Wien zeichnen, der unsere Stadt noch schöner und lebenswerter macht! Denn wir haben viel für die Frauen erreicht und setzen uns weiterhin dafür ein, das Leben für die Wienerinnen weiter zu verbessern", betont die Vorsitzende der Wiener SPÖ Frauen, Vizebürgermeisterin Renate Brauner zum Frauen-Stadtplan maps.frauenstadt.wien.

Gesammelt werden all jene Orte, die für die Frauen in Wien wichtig sind. Ob die besten Ausbildungsstätten und Weiterbildungskurse, ein neuer Gesundheits-Hotspot, oder beliebte Kinderspielplätze im Grätzel, gesucht werden interessante Tipps von Frau zu Frau in acht Kategorien. Aktuell geht es um die Unternehmerinnen in der Stadt, gesucht werden "coole Start-ups in weiblicher Hand".

"Wir unterstützen kreative, talentierte Frauen umfassend und investieren laufend in neue Technologien und Innovationen. Unser ehrgeiziges Ziel: Wien soll in zwanzig Jahren für seine Start-ups weltweit bekannt sein. Dadurch entstehen nicht nur viele tausende Arbeitsplätze, sondern es gibt auch kräftige Wachstumsimpulse für die gesamte Wirtschaft. Denn Wissen schafft Arbeit", betont dazu Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Über die Wirtschaftsagentur Wien werden UnternehmerInnen umfangreich gefördert, pro Jahr investiert die Stadt dafür insgesamt 40 Millionen Euro. Erfolgreiche Unternehmerinnen wie Renate Gruber (Cupcakes Wien) oder Cecilia Havmöller und Susanne Paller (Eissalon Veganista) zeigen, dass Wien bereits jetzt ein Hotspot für Start-ups ist.

"Wien ist Stadt der Frauen: ob Mädchen, junge Frau, Unternehmerin, Alleinerzieherin, Pensionistin oder Erwerbstätige – hier werden Frauen umfangreich unterstützt", betont die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Berger-Krotsch und verweist beispielsweise auf die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Frauen durch den Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff), auf die Wirtschaftsagentur Wien oder den Gratis-Kindergarten, der Eltern enorm entlastet. "All diese Maßnahmen ermöglichen es den Wienerinnen selbstbestimmt zu leben. Dadurch gibt es hier die besten Aufstiegschancen und den kleinsten Einkommensunterschied in ganz Österreich".

"Uns geht es um die absolute Gleichstellung und Chancengleichheit für alle Frauen. Dazu stärken wir die Wienerinnen auf viele Arten. Genau um diese Stärke geht es uns auch beim Frauen-Stadtplan. Im Mittelpunkt stehen die Wienerinnen und ihre Tipps für die Frauenstadt Wien. Gemeinsam wollen wir unsere Stadt noch lebenswerter machen und Wien als Stadt der Frauen sichtbar machen", stellen Renate Brauner und Nicole Berger-Krotsch fest.

Information: Am kommenden Dienstag, dem 27. Jänner 2015 sammeln die SPÖ Frauen wieder die Tipps der Wienerinnen, diesmal in Währing am Kutschkermarkt ab 16.30 Uhr.

Weitere Informationen: maps.frauenstadt.wien wien.spoe-frauen.at www.waff.at www.wirtschaftsagentur.at

 

Foto: David Bohmann