Frauenbarometer bringt klares Ergebnis: Schwangerschaftsabbrüche sollen an öffentlichen Krankenhäusern möglich sein

Frauenministerin Gabriele Henisch-Hosek hat heute das Ergebnis des aktuellen „Frauenbarometers“ zum Thema Gesundheit präsentiert. 1000 Österreicherinnen und Österreicher wurden dazu befragt.

„Fast drei Viertel aller ÖsterreicherInnen sind der Meinung, dass es in jedem Bundesland die Möglichkeit geben sollte, einen Schwangerschaftsabbruch in einem öffentlichen Krankenhaus vornehmen zu lassen. Zwischen Frauen und Männern bestehen hier kaum Auffassungsunterschiede“, erläutert Selma Yildirim, Frauenvorsitzende der SPÖ Tirol. Österreichweit sprachen sich 72 %, in Tirol 69% dafür aus.

„In Tirol besteht diese Möglichkeit nach wie vor nicht. Für die Politik ist das ein ganz klarer Handlungsauftrag, dieses Angebot endlich zu schaffen“, hält Yildirim fest.

„Frauen haben ein Recht auf Selbstbestimmung. Gleichzeitig brauchen wir fundierte Aufklärung zu den Themen Sexualität, Verhütung und Schwangerschaft an Schulen und Erwachsenenbildungseinrichtungen.“ Ergänzend dazu sollten Eltern und Kindern in Tirol die bestmöglichen Voraussetzungen, zum Beispiel im Hinblick auf Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtungen geboten werden.

Die SPÖ-Frauen fordern außerdem Verhütungsmittel auf Krankenschein. „Bei unseren Befragungen zum Thema Gesundheit in den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, dass Frauen der einfache und kostengünstige Zugang zu Verhütungsmitteln ein wesentliches Anliegen ist“, erläutert Yildirim.