JG-Kucharowits ad Familien-App: Veraltete Rollenbilder in modernem Design

JG fordert Einsatz für bezahlten Papamonat und hochwertige Kinderbetreuung

Die neue App des Familienministeriums zeigt wieder einmal, wie sehr die ÖVP an veralteten Rollenbildern und Familienklischees festhält. "Müttern mit eindeutig ideologisch gefärbten Checklisten ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn sie vor dem dritten Geburtstag des Kindes wieder zu arbeiten beginnen, ist verantwortungslos. Daran kann auch ein modernes Design nichts ändern", zeigt sich die Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ Katharina Kucharowits über die "Familien-App" verärgert.

Während Frauen, laut der App, darüber nachdenken sollten, ob sie der Dreifachbelastung durch Job, Kind und Haushalt gewachsen sind, sollten Männer "überlegen, ob eine Väterkarenz für sie möglich wäre". "So sieht weder eine fortschrittliche Familien-, geschweige denn, eine emanzipierte Frauenpolitik aus", unterstreicht Kucharowits. Viel eher solle sich Bundesministerin Karmasin dafür einsetzen, "dass es endlich zu einem flächendeckenden Ausbau von qualitativ hochwertiger Kinderbetreuung in ganz Österreich kommt, vor allem für Kinder unter drei Jahren, und sich für die Einführung eines bezahlten Papamonats stark machen. Denn damit wäre jungen Familien wirklich geholfen", ist Kucharowits überzeugt.
 

 

Foto: Parlamentsdirektion/SIMONIS