Ilse Fetik neue geschäftsführende Bundesfrauenvorsitzende der FSG

Folgt der neuen ÖGB-Frauenvorsitzenden und Vizepräsidentin Renate Anderl

Ilse Fetik, Bundesfrauenvorsitzende der GPA-djp, wird neue geschäftsführende Bundesfrauenvorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) im ÖGB. Darauf hat sich heute der Bundesfrauenvorstand der FSG verständigt. Sie folgt damit Renate Anderl, die statt Sabine Oberhauser die Funktion der geschäftsführenden ÖGB-Frauenvorsitzenden einnimmt.

Die 1957 in Wien geborene Ilse Fetik begann ihre gewerkschaftliche Laufbahn 1984 als Betriebsrätin im Österreichischen Credit-Institut. Aktuell ist Fetik Betriebsrätin in der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen. Seit 2010 ist sie Bundesfrauenvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der GPA-djp. Seit Juni 2013 ist sie für die SPÖ auch Mitglied des Bundesrats. Das Schließen der Einkommensschere zwischen den Geschlechtern und die Durchsetzung eines Mindestlohns von 1.500 Euro gehören zu ihren politischen Hauptzielen. "Dass ich für diese Position vorgeschlagen wurde, empfinde ich als große Herausforderung und Chance, den Weg der Gleichstellung mit aller Kraft und Energie auf einer wichtigen politischen Ebene weiter zu verfolgen", so Fetik.

"Viele konkrete politische Ideen, die uns auf dem Weg der Gleichstellung ein Stück weiter gebracht haben, gehen auf das unermüdliche Wirken von Ilse Fetik innerhalb der Gewerkschaftsbewegung zurück", freut sich FSG-Vorsitzender Wolfgang Katzian über diese Wahl.
 

 

Foto: Parlamentsdirektion/SIMONIS