Brunner zur AK-Studie: Vermögenssteuern kommen Frauen zugute

SPÖ-Frauen setzen sich für Steuergerechtigkeit ein

"Vermögensbezogene Steuern kommen Frauen zugute. Das zeigt auch die heute von Arbeiterkammer Wien und Wirtschaftsuniversität Wien präsentierte Studie über Singlehaushalte", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Vermögensbezogene Steuern leisten einen Beitrag zur Steuergerechtigkeit. Daher müssen solche im Rahmen einer Steuerreform auch miteinbezogen werden", so Brunner.

Laut Studie besitzen weibliche Single-Haushalte im Durchschnitt etwa 40 Prozent weniger Nettovermögen als männliche Single-Haushalte. "Noch immer sind Frauen in vielen Belangen strukturell benachteiligt. Frauen haben zwar bei der Bildung enorm aufgeholt, der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern ist jedoch immer noch sehr hoch", sagte Brunner.

"Wir wollen, dass Frauen und Männer in allen Belangen gleichberechtigt sind. Vermögensbezogene Steuern sind eine Möglichkeit die bestehenden Unterschiede auszugleichen", so Brunner abschließend.

 

Foto: Astrid Knie