Brunner: SPÖ-Frauen für ein soziales Europa für Frauen

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist für die ÖVP in Europa kein Thema

"Es ist für Frauen nicht egal, wer die Europäische Union gestaltet. Das 5-Punkte Programm für Frauen, das heute von Frauenministerin Gabi Heinisch-Hosek und Europaabgeordnete Evelyn Regner präsentiert wurde, definiert unsere Ziele für ein soziales Europa für Frauen", so SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Die zentralen Themen sind dabei Arbeitsmarkt und Beschäftigung, mehr Frauen in Spitzenpositionen, Lohngerechtigkeit, flächendeckende Kinderbetreuung und Ganztagsschulen sowie Gewaltschutz. "Die SPÖ-Frauen setzen alles daran, um die Arbeitsplätze von Frauen zu sichern und ihre Chancen weiter zu verbessern. In punkto Frauenbeschäftigung und Arbeitslosenquote zählt Österreich eindeutig zu den Vorbildländern in Europa. Das soll auch so bleiben. Dafür müssen wir unsere Standards europaweit sichern", so Brunner.

Lohngerechtigkeit ist in der Europäischen Union ein wichtiges Thema. Schritt für Schritt sollen alle Benachteiligungen abgebaut werden. "Es ist erschütternd, dass beispielsweise im Jahr 2012 alle österreichischen ÖVP-Europaabgeordneten und allen voran der ÖVP Spitzenkandidat Othmar Karas gegen 'gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit' gestimmt haben. Das zeigt, dass dieses Thema der ÖVP in Wirklichkeit kein Anliegen ist", so Brunner.

"In Europa leben 259 Millionen Frauen. Es ist wichtig, dass wir ihre Lebensrealitäten verbessern und ihre Rechte weiter ausbauen", so Brunner abschließend.