Brunner: Frauenbudget 2014 ist gleich geblieben

Erfolg der Frauenministerin Gabi Heinisch-Hosek

"Trotz Budgetkonsolidierung ist das Frauenbudget für das Jahr 2014 gleich geblieben. Das ist ein Erfolg der Frauenministerin Gabi Heinisch-Hosek", sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Dadurch können wir mit ganzer Kraft für mehr Gleichstellung arbeiten", so Brunner. Als wichtigste Ziele nannte Brunner die Themen Gleichstellung am Arbeitsmarkt, Lohngerechtigkeit, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Gewaltschutz.

"Die Gehaltschere schließt sich Schritt für Schritt, aber noch immer zu langsam. Mit den verpflichtenden Einkommensberichten, den Stellenausschreibungen in Inseraten und dem Gehaltsrechner geht die Frauenministerin einen konsequenten Weg in Richtung Lohngerechtigkeit", so Brunner. Zentral sei auch der Ausbau der Kinderbetreuung und der Ganztagsschulen, den die Frauen- und Bildungsministerin vorantreibt.

Im Gewaltschutz arbeitet Frauenministerin Heinisch-Hosek an der Erstellung eines Nationalen Aktionsplanes. Hier ist mit der Konvention zum Gewaltschutz im Europarat, die am 1. August 2014 in Kraft tritt, ein wichtiger Meilenstein auf europäischer Ebene gelungen. Österreich gilt im Gewaltschutz international als Vorbild. "Wir müssen alles daran setzen, dass jede Frau frei von Gewalt leben kann", so Brunner abschließend.
 

Foto: Astrid Knie