SPÖ-Brunner: Errichtung von Flatrate-Bordellen ist empörend

Bundesweite Regelung der Prostitutionsgesetze um Flatrate-Bordelle zu verbieten

"Flatrate-Bordelle sind menschenverachtende Einrichtungen, in denen Frauen als billige Massenware behandelt werden. Dass in Österreich wahrscheinlich demnächst zwei solcher Betriebe eröffnet werden sollen, empört mich. Diese Entwicklung müssen wir verhindern", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner zu entsprechenden Medienberichten.

Bisher würden die strafrechtlichen Regelungen fehlen, um solche frauenverachtenden Geschäftszweige wie "Flatrate-Betriebe" zu bekämpfen, wie auch die vom Frauenministerium geleitete "Arbeitsgruppe Länderkompetenzen Prostitution" nachweist. Das könne so nicht hingenommen werden.

"Uns SPÖ-Frauen geht es um den Schutz der betroffenen Frauen. Wir sprechen uns daher für eine bundesweite Regelung der Prostitutionsgesetze aus, dann könnten Flatrate-Bordelle verboten werden", so Brunner abschließend
 

 

Foto: Astrid Knie