Heinisch-Hosek: Frauenring-Preisverleihung holt Frauen vor den Vorhang

Irma Schwager, Ulrike Truger, Christiana Jankovics wurden ausgezeichnet

Gestern Abend fand die Frauenpreis-Preisverleihung im Bildungs- und Frauenministerium statt. "Mit dem Frauenpreis des Frauenrings werden Frauen vor den Vorhang geholt und ihre besonderen Leistungen damit geehrt und ausgezeichnet. Die Zahl öffentlich geehrter Frauen ist immer noch gering, deshalb ist es wichtig, sie öffentlich auszuzeichnen und Bewusstsein zu schaffen", so Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Christa Pölzlbauer, Vorsitzende des Österreichischen Frauenrings, ergänzt: "Wir leben noch immer in einer Männerwelt. Zeitungen und Fernsehen sind männlich besetzt, dass muss sich ändern. Die Leistungen von Frauen müssen gesehen und gehört werden. Der Frauenpreis trägt seinen Teil dazu bei."

Der Frauenpreis richtet sich an Personen, die sich für Anliegen von Frauen engagieren und sich im Interesse der Geschlechtergleichstellung besonders verdient gemacht haben.

Ausgezeichnet wurde in drei Kategorien: Die Widerstandskämpferin und Friedensaktivistin Irma Schwager erhielt den Preis für Zivilcourage, die Bildhauerin Ulrike Truger den Kunstpreis und die Zentralbetriebsrätin des ORF, Christiana Jankovics erhielt den Frauenring-Preis.

Heidi Ambrosch von den KPÖ-Frauen erinnert in ihrer Laudatio für Irma Schwager daran, dass man von ihrer Zivilcourage lernen könne. Ihre Arbeit sei ein Auftrag an uns wachsam zu sein und gegen jede Form des Rassismus oder der Diskriminierung aufzustehen und sich zu wehren.

In ihrer Laudatio für die einzige Steinbildhauerin Österreichs betont die Intendantin Barbara Klein, dass Ulrike Truger ein großes Vorbild für die Frauen sei und sie mit ihrer Arbeit im öffentlichen Raum gesellschaftskritische Statements setze.

Die ORF-Fernsehdirektorin Katharina Zechner dankt Christiana Jankovics für ihre Hartnäckigkeit und ihre Energie in Gleichstellungsfragen. An der Preisverleihung nahm neben zahlreichen Gästen auch der ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz teil.

Fotos der Preisverleihung können hier kostenlos abgerufen werden: http://bdb.bmbf.gv.at/

 

Foto: BKA/Bundespressedienst/Andy Wenzel