Brunner: Familien brauchen eine gute Kombination aus Geld- und Sachleistungen

SPÖ-Frauen begrüßen Pläne der Regierung als wichtige Zukunftsinvestition

Als eine gute Kombination von Geld- und Sachleistungen bezeichnete heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner die Pläne der Regierung für eine Anhebung der Familienbeihilfe und den Ausbau der Kinderbetreuung. "Die Familienbeihilfe wird erhöht und gleichzeitig wird deutlich mehr als bisher für den Ausbau der Kinderbetreuung und der Ganztagsschulplätze verwendet. Insgesamt investiert die Regierung hier in den nächsten Jahren rund 1,6 Milliarden Euro", so Brunner.

"Beruf und Familie muss für die Eltern gut vereinbar sein. Frauen- und Bildungsministerin Gabi Heinisch-Hosek treibt daher den Ausbau der Kinderbetreuung mit Hochdruck voran", betonte Brunner. "Bis 2018 werden 350 Millionen in den Ausbau investiert. Gerade bei den unter 3-Jährigen haben wir noch einen großen Aufholbedarf bis wir das Barcelona-Ziel von 33 Prozent Betreuungsquote erreicht haben. Wichtig sind auch die Öffnungszeiten, die mit einem Ganztagsjob vereinbar sein sollen. Ein bundesweiter Qualitätsrahmen soll daher bis 2016 für einheitliche Standards in ganz Österreich sorgen", so die SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin.

"Der Kindergarten ist die erste Bildungseinrichtung. Die Investitionen sind daher eine wichtige Grundlage für die Zukunft der Kinder", stellte Brunner klar.