Heinisch-Hosek: „Klarer Aufwärtstrend bei Bildungsstandards in Mathematik und Englisch“

Verbesserungen in Mathematik und Englisch, gutes Zeugnis für die Neue Mittelschule

Heute, Freitag 31. Jänner 2014, präsentierte Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek gemeinsam mit MMag. Christian Wiesner (Direktor des Bifie) und Mag.a Dr.in Claudia Schreiner (Departmentleitung Bildungsstandards und internationale Studien, Bifie) die Ergebnisse der Bildungsstandards-Überprüfungen für Mathematik in der 4. Schulstufe sowie Englisch in der 8. Schulstufe der AHS, Neuen Mittelschule und Hauptschule.

"Erfreulich ist, dass Drei Viertel aller Schulen Top-Werte in Mathematik haben. Mehr als 70% erreichen oder übertreffen die Standards. Auch bei Englisch zeigt sich ein klarer Aufwärtstrend", so Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Insgesamt haben rund 4.500 Schulen und mehr als 150.000 Schülerinnen und Schüler an der Überprüfung teilgenommen.

Sieht man sich die Ergebnisse im Detail an, so zeigt sich, dass der Anteil der Buben und Mädchen, die die Standards Mathematik erreichen, gleich hoch ist (65%), jedoch es noch etwas mehr Mädchen sind, die die Standards nicht erreichen. "Ich ziehe daraus den Schluss, dass wir möglichst früh Mädchen für die Technik begeistern und Mathematik interessanter gestalten müssen. Dazu gibt es einen Schwerpunkt im Regierungsprogramm, daran arbeite ich auch als Frauenministerin," so Heinisch-Hosek.

In Englisch schneiden Mädchen deutlich besser ab als Buben. Die Ergebnisse beider Fächer zeigen, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Kompetenz und Bildung der Eltern sowie Migrationshintergrund gibt.

"Noch immer entscheidet die Bildung der Eltern, über den schulischen Erfolg ihrer Kinder. Das müssen wir ernst nehmen. Mit dem Ausbau der ganztägigen Schulformen erhöhen wir die Chancengleichheit. Bis 2018 werden insgesamt 400 Mio. Euro dafür investiert", sagte die Ministerin.

"Die Neue Mittelschule punktet vor allem im Bereich der Chancengleichheit", so Heinisch-Hosek. Der Unterschied zwischen Mädchen und Buben und zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund ist viel kleiner.

Die Überprüfung der Bildungsstandards soll eine neue Kultur des Rückmeldens sein. "Die Ergebnisse sind für die Schulen und für die Lehrerinnen und Lehrer, aber auch für die Eltern ein großer Service. Damit es genügend Zeit für die Analyse und die Umsetzung der Ergebnisse gibt, wird die nächste Testung 2016 durchgeführt.

Die Ergebnisse der Überprüfung sind auf der Seite https://www.bifie.at/ abrufbar.