Regner: Arbeitsfreier Sonntag wichtig für Arbeits- und Lebensqualität

Appell anlässlich der Europäischen Konferenz zum Schutz des arbeitsfreien Sonntags

Heute, Dienstag, findet im Europäischen Parlament in Brüssel auf Einladung von SPÖ-EU-Abgeordneter Evelyn Regner und in Kooperation mit der Europäischen Sonntagsallianz die Konferenz "Arbeitsfreier Sonntag und menschenwürdige Arbeit in der EU" statt. Regner appelliert: "Ein gemeinsamer wöchentlicher Ruhetag ist von großer Bedeutung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Eine weitere Ausdehnung der Arbeitszeiten, etwa auf Sonntage, hat einen klar negativen Einfluss auf die Qualität der Arbeitsbedingungen. Daher muss Sonntagsarbeit die absolute Ausnahme bleiben." Es gäbe zwar einige Bereiche, in denen das nicht möglich ist, wie etwa in der Gastronomie oder im Gesundheitswesen. "Aber für alle anderen soll weiterhin gelten, dass am Sonntag Zeit für Erholung, Familie, Kultur oder ehrenamtliche Tätigkeit ist", so Regner. Die SPÖ-EU-Abgeordnete hat deshalb auch eine Erklärung der Sonntagsallianz unterzeichnet, mit der sie sich verpflichtet, weiterhin auf EU-Ebene für einen gemeinsamen wöchentlichen Ruhetag und nachhaltige Arbeitszeitmodelle einzutreten.

Franz Georg Brantner, stellvertretender Bundesvorsitzender der FSG in der GPA-djp, zeigt sich angesichts des Erfolgs der Konferenz erfreut: "Ich bin sehr dankbar, dass uns Evelyn Regner so stark unterstützt. Das Thema des arbeitsfreien Sonntags in der Europäischen Sozialdemokratie zu verankern ist ein wichtiger Beitrag für die Gewerkschaften in Europa." Brantner sieht die Politik am Zug und appelliert seinerseits: "Der Sonntag soll auf nationaler und auf EU-Ebene erhalten bleiben. Davon profitiert die ganze Gesellschaft. Heute haben wir dafür ein starkes Zeichen gesetzt."