Die Europäische Union

Facts

Die Europäische Union ist ein Staatenverbund mit 28 Mitgliedern. Die Bevölkerung der EU umfasst insgesamt rund eine halbe Milliarde Menschen.
Der Euro ist in 18 der 28 EU-Länder die offizielle Währung. Diese Länder werden auch als Euroraum bezeichnet (blau gekennzeichnet).

 

 

 

 

 

Geschichte der EU

1951 – Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS). Damit wurde der Grundstein zur EU, so wie wir sie heute kennen, gelegt.

1957 wurde mit dem Vertrag von Rom die wirtschaftliche Zusammenarbeit der sechs Gründerstaaten (Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande) noch weiter vertieft und damit die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) geschaffen.

Die EU wurde schließlich am 1. November 1993 durch den Vertrag von Maastricht gegründet und vereint heute 28 Mitgliedsstaaten.

Österreich ist 1995 beigetreten.

Am 1. Mai 2004 gelang die bisher größte Erweiterung der EU: Slowenien, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Malta und der griechische Teil Zyperns sind der EU beigetreten. Aus der EU der 15 ist eine Union von 25 Staaten geworden.

Rumänien und Bulgarien sind mit 1. Jänner 2007, Kroatien ist mit 1. Juli 2013 der EU beigetreten.

Beitrittskandidaten sind Island, Mazedonien, Montenegro, Serbien und die Türkei.

Die EU-Staaten haben gemeinsame Verträge und Gesetze, und 17 der Mitgliedstaaten auch eine gemeinsame Währung – den Euro. Er wurde 2002 eingeführt.