Heinisch-Hosek: FrauenWohnzimmer als Vorbild für alle Bundesländer

Tageszentrum für Frauen in Wien feiert 10-jähriges Bestehen

"Frauenräume sind aus der Frauenbewegung entstanden und haben sich stark etabliert. Die Befreiung aus Machtverhältnissen und das Entkommen aus der Bevormundung durch Männer wird durch solche Stellen ermöglicht", betonte Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek heute, Donnerstag, zu Beginn der 10-Jahres-Feier des FrauenWohnzimmers im 2. Wiener Gemeindebezirk.

"Das FrauenWohnzimmer ist ein Vorbild für alle Bundesländer. Ein Tageszentrum, wo Frauen auch verweilen können, beraten und unterstützt werden, würde ich mir für jedes Bundesland wünschen", so Heinisch-Hosek, die sich zuversichtlich zeigte, dass durch entsprechende Kooperationen noch weitere Frauenräume geschaffen werden könnten.

"Obdachlosigkeit ist für viele Frauen ein stigmatisiertes Thema. Manche brauchen daher länger bis sie Unterstützung und einen solchen Raum annehmen können. Das Vertrauen, dass eine Einrichtung nur für Frauen existiert, spielt eine ganz wichtige Rolle. Somit sind die finanzielle Absicherung und die personelle Ausstattung ganz wichtig. Ich bedanke mich für das große Engagement bei der Caritas und dafür, dass Frauen Schutz und Raum für Freude geboten wird", so Bundesministerin Heinisch-Hosek abschließend. Bis in die Abendstunden gibt es im Rahmen der Feierlichkeiten noch mehrere kulturelle Programmpunkte von Frauen für Frauen.

Foto: BKA; Regina Aigner