Start der Notwohnung für von Zwangsheirat bedrohte oder betroffene junge Frauen

„Ein weiteres, wichtiges Projekt aus dem Regierungsprogramm ist umgesetzt, darauf bin ich stolz! Nun wird es endlich die Notwohnung für von Zwangsheirat bedrohte und betroffene junge Frauen geben.“ (Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek)

Zwangsheirat stellt eine Gewaltform dar, die vor allem gegen Frauen gerichtet ist. Bisher gab es österreichweit keine spezialisierte Unterbringungsmöglichkeit für von Zwangsheirat bedrohte/betroffene Mädchen und junge Frauen. Mit einer Notwohnung wird dieser Zielgruppe nun Schutz und angemessene Betreuung geboten.

Die Notwohnung, nach Vorbild der Berliner Notwohneinrichtung PAPATYA, bietet Schutz und Sicherheit der Betroffenen durch entsprechende Sicherheitsvorkehrungen, sowie spezifische Beratung und Betreuung.

Betreut werden Mädchen und junge Frauen (16 – 24 Jahre) jeglicher Nationalität und Herkunft, welche von Zwangsheirat bedroht oder betroffen sind. Die Zielgruppe wird hauptsächlich durch Mundpropaganda oder von Jugendämtern, SozialarbeiterInnen, LehrerInnen und NGOs an den Verein vermittelt.

Die Wohnung wird einen Aufenthaltsraum und vier Doppelzimmer bereitstellen – d.h. acht Mädchen/Frauen eine Unterkunft bieten. Für den Notfall können noch zwei Zusatzbetten bereitgestellt werden. Die Wohnung verfügt außerdem über ein barrierefreies Badezimmer mit Toilette, ein weiteres Badezimmer und eine extra Toilette sowie eine Küche. Für die Betreuerinnen steht ein Schlafzimmer mit eigenem Badezimmer (und Toilette) zur Verfügung. Ein weiterer Raum wird als Büro eingerichtet – dort werden verschiedene organisatorische Arbeiten, wie Falldokumentationen und die Bewohnerinnen betreffende Angelegenheiten erledigt. Zu den Sicherheitseinrichtungen zählen: Notrufglocke mit Verbindung zur naheliegenden Polizeistation; Sicherheitstüre, nicht ebenerdig, versperrbare Fenster.

Ein fixes Team von 6 Betreuerinnen sorgt für Stabilität und bietet ein vertrautes Umfeld und Bezugspersonen, zu denen die Mädchen Vertrauen aufbauen können. Die Wohnung liegt in Wien(Anonymität) – 8 Mädchen/junge Frauen + zusätzlich 2 Notplätze können hier betreut werden. Die Übergabe/Übernahme ist mit 17.07.2013 geplant.

Foto: Regina Aigner/BKA