SPÖ-Abgeordnete Binder-Maier und Riepl begrüßen Einschleifregelung bei Familienbeihilfe

Soziale Härtefälle bei Studierenden werden künftig verhindert

"Es ist gelungen, die ÖVP zu überzeugen und die Regelung der Rückzahlung der Familienbeihilfe zu reformieren", zeigten sich SPÖ-Familiensprecherin Gabriele Binder-Maier und SPÖ-Abgeordneter Franz Riepl über den Beschluss im gestrigen Sozialausschuss erfreut. Volljährige Kinder, die sich in Berufsausbildung befinden, dürfen bis zu 10.000 Euro im Kalenderjahr dazuverdienen. Wurde dieser Betrag auch nur geringfügig überschritten, fiel bisher für das ganze Kalenderjahr die Familienbeihilfe weg. "In Zukunft muss bei einer Überschreitung nur jener Betrag zurückgezahlt werden, der darüber hinaus verdient wird. Damit ist uns eine unbürokratische Lösung gelungen, mit der soziale Härtefälle vermieden werden. Das ist für junge Menschen, die in Ausbildung sind, eine große Erleichterung", so Binder-Maier und Riepl.

Foto: Parlamentsdirektin/Wilke