Intersexuelle Menschen anerkennen

Intersexuelle Menschen anerkennen
Dienstag, 28. Mai 2013, 18.00 Uhr
ega:frauen im zentrum, Windmühlgasse 26, 1060 Wien

Begrüßung: Aline-Marie Hoffmann, Wiener Frauensekretärin

Einführung:
LAbg. GR Dr. Kurt Stürzenbecher
Peter Traschkowitsch – Vorsitzender der SoHo

Fachvortrag:
Lucie Veith – Obfrau des deutschen Vereins Intersexuelle Menschen e.V. Bundesverband

Das Thema Intersexualität ist gesellschaftlich stark tabuisiert. Im Alltag wird Intersexualität nicht in ihrem ganzen Ausmaß wahrgenommen, zum einen eben, weil sie tabuisiert ist, zum anderen weil Betroffene von der Medizin „normalisiert behandelt“ werden.

Es gibt Menschen, die sind weder Mann noch Frau, sondern eben intersexuell. Sie haben sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsmerkmale. Das Geschlecht ist bei diesen Menschen nicht eindeutig in der Norm „Mann oder Frau“, sondern anders, eben eindeutig inter*sexuell ausgeprägt. Oft kommen sie mit männlichen und weiblichen Genitalien und Hormonen zur Welt.

In der Vergangenheit und bis zum heutigen Tage wurden betroffene Menschen zwangsoperiert, ohne ihre Einwilligung und ohne dass sie darum gebeten haben einem Geschlecht zwangsweise zugeordnet. Sie erleiden Schmerzen, persönliches Leid, Erschwernisse und dauerhafte Einschränkungen ihrer Lebensqualität, weil sie Behandlungen unterzogen wurden, die nach heutigen Erkenntnissen nicht (mehr) dem Stand der medizinischen Wissenschaft und Technik entsprechen. Welche Identität ein Betroffener hat, entwickelt sich erst über Jahre. Eine Entscheidung für oder gegen einen medizinischen Eingriff ist von den Betroffenen selbst zu treffen.

Es ist daher Aufgabe der Politik sich des Themas Intersexualität anzunehmen, das Bewusstsein für die Thematik zu fördern, die erarbeiteten politischen Zielsetzungen umzusetzen und zu realisieren: intersexuelle Menschen sind per Se nicht krank!

Nach dem Fachvortrag von Lucie Veith wird das Thema Intersexualität mit einem hochkarätigen Podium diskutiert.

Im Anschluss wird zu einem kleinen Imbiss geladen.

Eintritt frei!

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation zwischen den SPÖ Bundesfrauen, den SPÖ Wiener Frauen, dem ega, den Kinderfreunden, der SoHo und der FSG Wien.

UAwg unter:
Tel.: 0810 810 211
Mail: frauen@nullspoe.at

Einladungskarte