Europarat: Gisela Wurm zur Vizepräsidentin der parlamentarischen Versammlung gewählt

Zur Vizepräsidentin der parlamentarischen Versammlung im Europarat wurde SPÖ-Frauen- und Gleichbehandlungssprecherin Gisela Wurm heute, Montag, in Straßburg gewählt. Der Europarat wurde 1949 als Friedensorganisation gegründet und hat 47 Mitgliedstaaten in ganz Europa. "Die parlamentarische Versammlung im Europarat ist Hüter der Satzung des Europarates und europäischer Grundwerte, wie Demokratie und Menschenrechte. Ich bin seit dem Jahr 2000 Mitglied des Europarates und freue mich über meine neue Funktion und zusätzliche Aufgabe als Vizepräsidentin der parlamentarischen Versammlung des Europarates", betont Wurm gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Wurm, die auch stellvertretende Vorsitzende im Gleichbehandlungsausschuss im Europarat ist, betonte, dass eines der vorrangigen Ziele ihrer Arbeit ist, "dass in Europa überall gleiche Standards beim Vorgehen gegen die Menschenrechtsverletzung Nummer eins, der Gewalt gegen Frauen, herrschen". Österreich gehörte bei der Konvention gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt des Europarates zu den erstunterzeichnenden Staaten. "Es ist zu hoffen, dass die Konvention bald von genügend Staaten unterzeichnet wird, damit sie ratifiziert und entsprechende Standards eingeführt werden können", sagt Wurm.

Foto: Parlamentsdirektion/Wilke