Diskussionsveranstaltung: Profiheer und Soziales Jahr

Profiheer und Soziales Jahr: mehr Chancen für Frauen

Eine Veranstaltung des Renner Instituts in Kooperation mit dem SPÖ-Parlamentsklub

Termin
Mittwoch, 16. Jänner 2013, 17.00 Uhr

Ort
Palais Epstein, Innenhof
Dr.-Karl-Renner-Ring 3
1010 Wien

Begrüßung
JOSEF CAP,
Klubobmann der SPÖ im Nationalrat

DiskussionsteilnehmerInnen
GABRIELE HEINISCH-HOSEK, Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst
GUDRUN BIFFL, Wirtschaftswissenschafterin und Arbeitsmarktexpertin, Donau-Universität Krems
OTTO PENDL, Vizepräsident des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreich

Moderation
MARTINA MADNER,
Journalistin
Inhalt

Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten in Österreich sind Frauen. Sie können somit bei der Volksbefragung am 20. Jänner wesentlich mitentscheiden, ob die Wehrpflicht und der Zivildienst abgeschafft und im Gegenzug ein Profiheer und ein freiwilliges Soziales Jahr eingeführt werden.

Die Entscheidung der ÖsterreicherInnen am 20. Jänner betrifft nicht nur die Zukunft vieler junger Männer, sondern auch und gerade der Frauen. Das Profiheer und das freiwillige Soziale Jahr würden auch ihnen offen stehen, und Umfragen zufolge würden junge Frauen vermehrt dieses Angebot wahrnehmen. Stellen somit ein Berufsheer und das freiwillige Soziale Jahr weitere Schritte in Richtung vollständige Gleichbehandlung dar? Welche Erfahrungen wurden in anderen Ländern gemacht, die ihr Wehrsystem umgestellt haben? Und wie attraktiv werden das freiwillige Soziale Jahr und das Berufsheer für Frauen tatsächlich sein?

Diese und andere Fragen sollen im Rahmen dieser hochrangig besetzten Podiumsdiskussion diskutiert werden.

Im Anschluss findet ein Getränkeempfang statt.

Anmeldung unter: veranstaltung[at]spoe.at