Stop! Schönheit ist nicht käuflich.

SPÖ-Frauen setzen Initiative gegen den Schönheitswahn

"Stop! Schönheit ist nicht käuflich", unter diesem Motto starten die SPÖ-Frauen  eine Initiative gegen den herrschenden Schönheitswahn. Anlass ist eine geplante Sendereihe des TV-Senders Puls 4, in der Frauen operiert werden, die sich nicht als schön empfinden. Dieser Prozess wird gefilmt, und die Frauen werden auf ihrem Weg zu ihrem vermeintlichen "Glück" mit der Kamera begleitet. Die SPÖ-Frauen lehnen diese Vorgehensweise zutiefst ab. Statt Frauen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, wird ihr Kampf mit dem eigenen Aussehen öffentlich zelebriert. Das Geschäft mit der Schönheit kennt offensichtlich keine ethischen Grenzen.

Haben auch Sie / hast auch du genug von diesem übertriebenen Schönheitswahn? Schicken Sie uns / Schick uns ein Statement unter frauen@nullspoe.at!

Statements:

Gabriele Heinisch-Hosek, SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende und Frauenministerin 

Andrea Mautz, SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin

Gisela Wurm, SPÖ-Nationalratsabgeordnete und SPÖ-Frauensprecherin im Parlament

Gabriele Binder-Maier, SPÖ-Nationalratsabgeordnete

Sabine Oberhauser, SPÖ-Abgeordnete zum Nationalrat, Gesundheitssprecherin der SPÖ

Renate Csörgits, SPÖ-Nationalratsabgeordnete

Hermann Krist, SPÖ-Abgeordneter zum Nationalrat

Katharina Kucharowits, Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ

Jenny Sommer, Bezirksrätin und Bezirksjugendbeauftragte in Mariahilf

Herta Gruber

Elisabeth Rokop

Maria Islek

Gabriele Lenk

Sandra Huber

Hannelore Berdev

Sonja Airnhof

Lisa Wohl

Foto: Fotolia