Online-Prozess: 3. Phase abgeschlossen

Am Montag haben die SPÖ-Frauen mit interessierten Frauen die Themen für den neuen Leitantrag der SPÖ-Frauen diskutiert. Der Online-Beteiligungsprozess gliedert sich in vier Phasen (Beitragen-Mitreden-Gestalten-Entscheiden). Mit der Diskussionsrunde wurde die dritte soeben abgeschlossen.

SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek zeigte sich über das Interesse und Engagement der Teilnehmerinnen nach der Gesprächsrunde erfreut. Mit rund 40 Teilnehmerinnen wurden die in den vergangenen Wochen online gesammelten Themen in der Tiefe diskutiert und weiterentwickelt. Die drei Hauptthemen dabei sind die Arbeitszeit, der Arbeitsmarkt sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. "Das war ein großartiger Nachmittag und ein sehr spannender Austausch mit 40 Frauen, die die Einladung zum Einmischen angenommen und sich sehr aktiv in unseren Online-Beteiligungsprozess eingebracht haben", so die SPÖ-Frauenchefin.

Jetzt fehlt nur noch die vierte und damit abschließende Phase, in der die SPÖ-Frauen den finalen Leitantrag online stellen. Im September wird der finale Text online gestellt. Die Frauen sind wieder eingeladen, den Text zu kommentieren und uns Feedback zu geben. Änderungen sind zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr möglich.

Der fertige Leitantrag wird dem Präsidium und dem Vorstand der SPÖ-Frauen übermittelt und schließlich bei der Bundesfrauenkonferenz eingebracht und beschlossen. "Dieser Leitantrag ist unser politischer Fahrplan für die kommenden zwei Jahre. Dass er am Schluss einige hundert Autorinnen hat, macht mich wirklich stolz", so Heinisch-Hosek. Die Bundesfrauenkonferenz findet am 12. Oktober im VAZ St. Pölten statt.

Fotos der Diskussion finden sich unter: flickr.com