Mautz: Familienleistungen sollen allen gleichermaßen zu Gute kommen

Ausbau der Kinderbetreuung zentrales Anliegen der SPÖ-Frauen

"Alle Kinder sind gleich viel wert, Familienleistungen sollen daher auch allen gleichermaßen zu Gute kommen. Der Vorschlag von Frauenministerin Heinisch-Hosek, die Familienleistungen zu vereinheitlichen und die Familienbeihilfe zu erhöhen, ist daher wichtig und richtig", sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz. Im Konzept sind auch zusätzliche Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung vorgesehen.

"Eltern sollen Beruf und Familie gut vereinbaren können, daher ist ein Ausbau der Kinderbetreuung ein zentrales Anliegen der SPÖ-Frauen", so Mautz. "Wir brauchen ganztägige Kinderbetreuung für die 0- bis 6-Jährigen sowie mehr Ganztagsschulplätze", so Mautz.

"Frauen brauchen ein Einkommen von dem sie leben können, daher muss der Umstieg von Teilzeit auf Vollzeit leichter werden. Unternehmen sollen mehr als bisher die Rückkehr auf einen Vollzeitjob erleichtern. Wichtig ist beispielsweise eine Informationspflicht in Betrieben für Teilzeitkräfte, wenn ein Vollzeitjob ausgeschrieben wird", so Mautz abschließend.