Mautz: Familienleistungen sollen allen gleichermaßen zu Gute kommen

Einheitliche Familienbeihilfe und Ausbau der Kinderbetreuung

"Jedes Kind ist gleich viel wert. Es ist daher wichtig, dass die Familienbeihilfe allen gleichermaßen zu Gute kommt. Ich begrüße daher den Vorschlag von Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek zu einer Neugestaltung der Familienbeihilfe", sagte heute, Mittwoch, SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Das Konzept zur Vereinheitlichung der Familienleistungen sieht eine Erhöhung der Familienbeihilfe auf 225 Euro für alle Kinder vor bei gleichzeitiger Kürzung des Alleinverdienerabsetzbetrages, der nur wenigen zu Gute kommt. Gleichzeitig wird ein Teil der Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung eingesetzt.

Damit Eltern Beruf und Familie gut vereinbaren können, braucht es ein flächendeckendes Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen. Insbesondere bei den Kleinsten fehlen derzeit ca. 40.000 Plätze. Zudem müssen die Öffnungszeiten verbessert und die Schließtage gesenkt werden.

"Von diesem Konzept der 'Familienbeihilfe neu' profitieren Eltern und Kinder gleichermaßen", so Mautz abschließend.