Mautz: Frauenquote im Bund macht Schule – schon das vierte Bundesland zieht mit

„Ich bin froh, dass die Steiermark als viertes Bundesland eine Quotenregelung für landesnahe Unternehmen beschlossen hat“, so Andrea Mautz gegenüber dem SPÖ Pressedienst. „Dies ist ein deutliches Signal an die restlichen Bundesländer. Wir brauchen Quotenregelungen für ganz Österreich.“

„Die derzeitigen Zahlen von Frauen in Aufsichtsräten in der Steiermark sind mehr als bescheiden. Eine Quotenregelung ist daher höchst an der Zeit“, so Andrea Mautz. Die Steiermark folgt dem Beispiel des Bundes. Bis Ende 2014 sollen mindestens 25 Prozent und bis Ende 2018 mindestens 35 Prozent der vom Land zu besetzenden Positionen an Frauen gehen.

„Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat mit der Selbstverpflichtung für den Bund den Grundstein gelegt. Quoten sind entscheidend um den Anteil der Frauen in Führungspüositionen zu erhöhen“, so Andrea Mautz abschließend.