Europarat; Friedhofs-Lesung

Frauen-Network
3.2.2012

Europarat: Gisela Wurm zur stv. Vorsitzenden des Gleichbehandlungsausschusses gewählt
Zur stellvertretenden Vorsitzenden des Gleichbehandlungsausschusses (Committee on Equal Opportunities) im Europarat wurde SPÖ-Frauen- und Gleichbehandlungssprecherin Gisela Wurm vergangene Woche in Straßburg gewählt. Der Europarat wurde 1949 als Friedensorganisation gegründet und hat 47 Mitgliedstaaten in ganz Europa und kümmert sich vor allem um die Wahrung und Sicherung von Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Menschenrechten. „Mit dem neuen Generalsekretär im Europarat, dem Norweger Jagland, wurde und wird der Europarat einer großen Reform unterzogen, die Zahl der Ausschüsse verkleinert, aufgewertet und die Information nach außen verbessert“, so Wurm, die sich auf ihre zusätzliche Aufgabe freut.

Wurm: Innsbrucker Studie beweist: Quoten wirken!
Land Tirol soll sich Studie zu Herzen nehmen
„Frauen sind zwar immer besser ausgebildet, schaffen es aber trotzdem oft nicht bis an die Spitze. Dass sich Frauenquoten auf die Chancen der Frauen positiv auswirken, hat jetzt auch eine Studie des Instituts für Finanzwissenschaft der Universität Innsbruck bewiesen“, erklärte SPÖ-Frauensprecherin und Tiroler SPÖ-Frauenvorsitzende Gisela Wurm am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. In einem Experiment mit 360 Teilnehmerinnen und Teilnehmern habe sich gezeigt, dass positive Diskriminierung und Quoten besonders stark wirken. „Einmal mehr zeigt sich: Von selbst geht gar nichts“, so Wurm.

Für die Tirolerin Wurm ist die Studie Anlass genug, das Land Tirol in die Pflicht zu nehmen: „Auch das Land Tirol sollte sich die Studie der Innsbrucker Uni zu Herzen nehmen. Denn in den Tiroler landesnahen Unternehmen finden sich kaum Frauen in der Geschäftsführung und in den Aufsichtsräten.

FRIEDHOFS LESUNG
Mittwoch, 8. Februar 2012
Zentralfriedhof, 2. Tor
15.00 bis 16.30 Uhr

An einer Reihe von österreichischen Ehrengräbern finden am Wiener Zentralfriedhof am 8. Februar Lesungen und szenische Darbietungen durch Mitglieder des Lesetheaters statt.
Am Grab von Johanna Dohnal liest die Schauspielerin Eva Dité.

Weitere Persönlichkeiten, derer mit künstlerischen Darbietungen gedacht wird, sind unter anderem

Rosa Jochmann, Ludwig Anzengruber, Alfred Hrdlicka, Johann Nestroy, Marie Weiler, Hugo Wolf, Ludwig van Beethoven, W. A. Mozart, Franz Schubert, Johannes Brahms, Johann Strauss, Adele Strauss, Eduard Strauss, Therese Krones, Josef Strauss, Johann Strauss Vater, Josef Lanner, Alois Negrelli, Julius Ritter von Wagner – Jauregg, Robert Stolz, Albin Skoda, Franz Karl Ginzkey, Helmut Qualtinger, Dorothea Neff, Leonie Rysanek, Ernst Jandl, Marcel Horace Friedmann von Prawy, Inge Konradi, Leon Asksin, Milo Dor, György Ligeti, Gusti Wolf, Alfred Adler, Gert Jonke