Regionalkonferenz Burgenland; künstliche Befruchtung

Frauen-Network
31.10.2011

SPÖ Frauen:
Räume für Beteiligung öffnen!

Ein voller Erfolg war die Beteiligung an der Regionalkonferenz der SPÖ Frauen in der Bauermühle in Mattersburg. „Die lebendigen Diskussionen haben gezeigt, dass wir mit dem neuen Format des Open Space den richtigen Weg gegangen sind“, so LRin Verena Dunst.
„In den insgesamt 12 Arbeitsgruppen wurden in einem vorbildhaften demokratischen Prozess Ergebnisse erarbeitet, die vom Mentoring über Gender Budgeting hin zu Kooperationen mit den Jugendorganisationen reichen.“

„Die SPÖ Burgenland will auf kommunaler Ebene noch stärker auf die Beteiligung von Frauen setzen. Daher sind wir ausgesprochen zufrieden mit den Ergebnissen der Regionalkonferenz“, erklärt LRin Verena Dunst. Unter der Leitfrage, wie mehr Frauen für politische Arbeit begeistert werden können, waren Interessierte aus dem ganzen Burgenland zur Diskussion eingeladen. Abseits der Leitfrage gab es keine thematischen Einschränkungen oder inhaltliche Referate – Themenvorschläge, Wissen und Ideen wurden von den teilnehmenden Frauen in den Open Space getragen bzw. dort entwickelt. Begleitet wurde der Prozess von zwei professionellen Moderatorinnen. „Damit haben wir es geschafft, einen Raum für neue Ansätze und inhaltliche Diskussionen zu öffnen, an dem sich alle in einem absolut demokratischen Prozess beteiligen konnten. Diese Freiheit schlägt sich auch in den Ergebnissen nieder. Da reichten die Themenvorschläge von Bildungsfragen über weibliche Sexualität bis hin zu den Gemeindefinanzen.“

Bei den Ergebnissen wird es wieder zu einem engen Austausch mit den SP-Bundesfrauen kommen, die die Regionalkonferenz als Pilotprojekt im Burgenland lanciert hatten. „Die Konferenz hat sich als eine hervorragende Kooperation auf mehreren Ebenen bewiesen. Sowohl in der Zusammenarbeit mit den Bundesfrauen – hier gilt unser Dank unserer Bundesfrauenvorsitzenden BMin Gabriele Heinisch-Hosek mit ihrer Geschäftsführerin Mag.a Andrea Mautz und Team. Als auch auf burgenländischer Ebene, wo wir als Kooperationspartner den GVV mit Präsident Bgm. Ernst Schmid gewinnen konnten und große Unterstützung durch LH Hans Niessl erfahren haben“, sagte Landesfrauengeschäftsführerin Gabi Tremmel. „Alle gemeinsam haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Frauenbeteiligung in den Gemeinderäten bei den nächsten Wahlen wesentlich zu erhöhen“, schließt LRin Verena Dunst.

Mautz begrüßt große Zustimmung zu künstlicher Befruchtung für alleinstehende und lesbische Frauen
46 Prozent laut Umfrage für entsprechende Gesetzesänderung

SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz begrüßt, dass 46 Prozent der Befragten laut einer von der Zeitschrift „profil“ in Auftrag gegebenen Umfrage die künstliche Befruchtung für Singlefrauen und lesbische Paare befürworten. „Dieses Umfrageergebnis zeigt, dass die Menschen die Zeichen der Zeit erkannt haben. Unsere Gesellschaft und insbesondere die Familienstrukturen ändern sich rapide. Es ist wichtig, die Gesetze an diese Veränderungen anzupassen“, sagte Mautz am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Sie befürwortet, dass auch lesbische und alleinstehende Frauen ihren Kinderwunsch durch künstliche Befruchtung erfüllen können.

Liebe Grüße
Elisabeth Bessert

SPÖ Bundesfrauen
Löwelstrasse 18
1014 Wien
Tel.: +43 (01) 53 427-270
e-Mail: frauen@nullspoe.at
www.frauen.spoe.at

Zum Abmelden klicken Sie bitte hier: :
http://newsletter3.spoe.at/box.php?funcml=unsub2&nl=currentnl&mi=currentmesg&email=subscriberemail