Chat-Nachlese; Bildungsvolksbegehren

Frauen-Network
25. Oktober 2011

Chat-Nachlese: Alexandra Reinagl, kaufmännische Geschäftsführerin der Wiener Linien
Auf www.lohngerechtigkeit.at fand heute ein Live-Chat mit Alexandra Reinagl, kaufmännische Geschäftsführerin der Wiener Linien statt.
Vielen herzlichen Dank an alle, die sich an der Diskussion beteiligt haben!
Den Chat könnt ihr/können Sie unter http://www.lohngerechtigkeit.at/chats/4 nachlesen!

Heinisch-Hosek: Gesundheitsminister Stöger bringt Meilenstein für Frauen auf den Weg
Gesetzliche Regelung des Berufs Zahnarztassistenz wird vor allem Frauen nützen
„Der Beruf der Zahnarztassistenz wird erstmals gesetzlich geregelt. Damit bringt Gesundheitsminister Alois Stöger für viele betroffene Frauen einen Meilenstein auf den Weg“, sagte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek anlässlich des heutigen Ministerratsbeschlusses.
Mit diesem Gesetz werde nun das Berufsbild erstmalig richtig geregelt und die Qualität in den Zahnarztpraxen gehoben. „Und ich bin überzeugt davon, dieses Gesetz nützt vor allem Frauen. Denn in diesem stark weiblich geprägten Beruf wird mit Sicherheit das Lohnniveau ansteigen“, so Heinisch-Hosek zum Schluss.

Volksbegehren Bildungsinitiative

Eine gemeinsame Schule der 10-14 jährigen führt zu mehr Gerechtigkeit im Bildungs-System und gibt allen Kindern mehr Zeit, um die essentielle Bildungswegentscheidung sorgfältig zu treffen. Jedes Kind in Österreich, unabhängig von sozialer Herkunft oder Geschlecht, muss die Chance haben, seine Potenziale in einem integrativen, fairen und qualitativ hochwertigen Bildungssystem zu entfalten.
Der Eintragungszeitraum für das Bildungsvolksbegehren ist vom 3.-10. November in Ihrem Gemeindeamt oder Magistrat.

Sie können sich unter www.nichtsitzenbleiben.at/als-unterstuetzerin-registrieren als Unterstützerin bzw Unterstützer registrieren.

Sie können sich auch unter www.bildungsdeck.at anmelden, ein Profil anlegen, Fotos, Events und Filme hochladen und sich mit Freunden vernetzen.

Wer einen Facebook-Account hat, kann unter https://www.facebook.com/Volksbegehren.Bildungsinitiative sein „Gefallen“ zum Ausdruck bringen.