Mädchenzentrum Amazone erhält „Prix Wasserfrau“

Die Mädchen und Frauen des Mädchenzentrums Amazone in Bregenz wurden heuer von der Jury der Sozialistischen Bodensee Internationale (SBI) für ihr Engagement im Bereich Mädchen- und Frauenförderung mit dem Prix Wasserfrau ausgezeichnet.

Diese besondere Auszeichnung wurde nunmehr zum zehnten Mal verliehen. Für SBI-Vizepräsidentin und SPÖ-Landesfrauenvorsitzende Olga Pircher war die Organisation dieses Events in Vorarlberg ein Anlass, der mit Stolz erfüllt: „Es ist einfach etwas Besonderes, wenn man durch die Anerkennung von verschiedenen Seiten erfährt, dass die Förderung von Frauen in der Bodenseeregion so geschätzt und unterstützt wird.“

Dass dieses Jahr das Mädchenzentrum Amazone mit seinen Mädchen diesen Preis erhalten hat, freute auch den anwesenden SPÖ-Landesparteivorsitzenden Michael Ritsch. Für ihn ist es wichtig, dass junge Mädchen frei von gesellschaftlichen Zwängen erforschen und entdecken können, welche Talente in ihnen stecken und wo ihre Interessen liegen.

Das Überwinden von Kultur- und Parteigrenzen über drei Länder ist für Olga Pircher immer wieder eine schöne Erfahrung. Umso mehr hat es die Organisatorin gefreut, dass der Einladung zur diesjährigen Verleihung auch so zahlreiche bisherige Preisträgerinnen aus allen drei Nationen gefolgt waren. Dies waren etwa Vertreterinnen vom Verein A.I.D.A. (Deutsch lernen für Migrantinnen), Elisabeth Stöckler (Gründerin Frauenmuseum), Schriftstellerin Jolanda Spirig (CH), Friederike von Wolff (D, Einsatz für Flüchtlingsmädchen), Bauingenieurin Sonja Wiesmann (CH, Kündigung wegen Geburt v. Zwillingen), Kirchenfrauenkabarett sowie Anna Jäger (D, Erwachsenenbildung).

Neben viel jungem Publikum und zahlreichen anderen Gästen reihten sich unter anderem auch SPÖ-Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner, LAbg. Dr. Gabi Sprickler-Falschlunger sowie LAbg. Mirjam Jäger-Fischer und Stadtrat Klaus Kübler in die Reihe der GratulantInnen ein.