Kinderbetreuung; Einkommenstransparenz

Frauen-Network
25. August 2011

Heinisch-Hosek/Burgstaller: Gute Ferienbetreuung für Kinder im Sommer ist wichtig

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek und Landeshauptfrau Gabi Burgstaller haben am Mittwoch einen Kindergarten in Schwarzach in Salzburg besucht. In Kooperation mit den Pongauer Nachbargemeinden Goldegg und St. Veit sind die Öffnungszeiten so gestaltet, dass während des Sommers zumindest ein Kindergarten jederzeit geöffnet hat. Für die Eltern ist das eine große Erleichterung, da sie ihre Kinder optimal betreut wissen. Die anwesenden PolitikerInnen konnten sich im weitläufigen Garten , von den zahlreichen Spielmöglichkeiten für die Kinder überzeugen, die eine entspannte und abwechslungsreiche Ferienzeit ermöglichen.

„Ein Vorzeigemodell“ meinte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, die sich ebenso wie Landeshauptfrau Gabi Burgstaller auch für den weiteren Ausbau des Gratiskindergartens stark macht.

Vorarlberg: SPÖ-Frauen fordern Ergebnisse zur Einkommenstransparenz
Olga Pircher/Mirjam Jäger-Fischer:

„Erste Ergebnisse von VKW/Illwerke, Zumtobel, Liebherr und Blum müssten vorliegen“

„Vier Vorarlberger Unternehmen mit mehr als 1.000 ArbeitnehmerInnen müssen erstmals ab dem Jahr 2011 ihre durchschnittlichen Einkommen durch die neue Einkommenstransparenz offen legen. Das betrifft im Jahr 2011 immerhin 8.005 ArbeitnehmerInnen. Bis Ende Juli hatten die vier größten Vorarlberger Unternehmen Illwerke/VKW, Zumtobel AG, Liebherr und Blum Zeit, die Einkommensberichte in Ihren Unternehmen zu veröffentlichen. Wir würden gerne die Ergebnisse sehen“, halten SPÖ-Frauensprecherin LAbg. Mirjam Jäger-Fischer sowie SPÖ-Landesfrauenvorsitzende Olga Pircher fest. Aus diesem Grund richtet Jäger-Fischer auch eine Anfrage an die zuständige Landesrätin Dr. Greti Schmid.

Nicht zuletzt im Zuge der aktuellen Armutsdiskussion Vorarlberg betreffend, trete die Frage der so genannten Einkommenstransparenz wieder in den Vordergrund. Denn die Zahlen im letzten Frauensituationsbericht für Vorarlberg würden einmal mehr bestätigen, dass enormer Aufholbedarf vorhanden ist, so die beiden Vertreterinnen der SPÖ-Frauen.

Liebe Grüße
Elisabeth Bessert

SPÖ Bundesfrauen
Löwelstrasse 18
1014 Wien
Tel.: +43 (01) 53 427-270
e-Mail: frauen@nullspoe.at
www.frauen.spoe.at

Zum Abmelden klicken Sie bitte hier: :
http://newsletter3.spoe.at/box.php?funcml=unsub2&nl=currentnl&mi=currentmesg&email=subscriberemail