Sommerferien; Hymne

Frauen-Network
14.07.2011

Wurm: Lange Sommerferien stellen Eltern – insbesondere Alleinerziehende – vor große Herausforderungen

Für durchaus überlegenswert hält SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm den Vorschlag von BildungsexpertInnen, die Sommerferien zu verkürzen und dafür Herbstferien zu machen. „Gerade für Alleinerziehende stellt es eine große Hürde dar, für diese lange durchgehende Ferienzeit eine leistbare, qualitätsvolle Betreuung ihrer Kinder zu organisieren“, so Wurm. Dabei sollte es nicht weniger Ferienzeit geben, aber anders aufgeteilt, denn die lange Arbeitsphase von den Sommer- bis zu den Weihnachtsferien ist auch für die SchülerInnen eine große Belastung.

Wurm zu Töchterle: Der Text der Bundeshymne wurde schon einmal geändert

„1947 wurde der Text der Bundeshymne von Paula von Preradovic schon einmal geändert – unter anderem von „Großer Väter freie Söhne“ in das jetzt umstrittene „Heimat bist du großer Söhne“, so die Frauensprecherin der SPÖ, Gisela Wurm, zu den Aussagen von Wissenschaftsminister Töchterle, der gestern gemeint hat, dass niemand das Recht habe, in einen poetischen Text einzugreifen. „Damals hatte kein Wissenschafter Bedenken den Text zu ändern. Die österreichische Bundeshymne hat zudem einen hohen Symbolwert und bedeutet für alle Österreicherinnen und Österreicher eine Identifikation mit ihrem Land“, so Wurm am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.