Gewaltschutz; Quote; Kinderbetreuung; Uni

Frauen-Network
15. Juni 2011

Gabriele Heinisch-Hosek „Ältere Frauen brauchen aktive Unterstützung um sich an professionelle Gewaltschutzeinrichtungen zu wenden“
Bundesminister Hundstorfer: „Gewalt an alten Menschen muss entschieden begegnet werden“

Sozialminister Rudolf Hundstorfer und Frauenministerin Heinisch-Hosek nahmen den heutigen „Internationalen Tag gegen Gewalt an älteren Menschen“ (World Elder Abuse Awareness Day) zum Anlass, um auf das Problem aufmerksam zu machen und gezielte Maßnahmen vorzustellen.
Fast jede vierte ältere Frau (23,8 Prozent) hat in Österreich im vergangenen Jahr Gewalt im sozialen Nahraum erlebt. Am häufigsten (19,3 Prozent) kam psychische Gewalt, etwa durch Anschreien oder Beleidigungen, vor. Vielfach wird das Gewalterlebnis jedoch verschwiegen: Nicht einmal die Hälfte der Betroffenen (45,2 Prozent) hat jemandem den Vorfall anvertraut, zitiert Sozialminister Hundstorfer aus der ersten vom Sozialministerium kofinanzierten und vom Forschungsinstitut des Roten Kreuzes durchgeführten EU-Studie zum Ausmaß von Gewalt an älteren Frauen.

Heinisch-Hosek: Gesundheitsminister Stöger ist starker Verbündeter für uns Frauen
Frauenquote von 40 Prozent im Obersten Sanitätsrat verankert
„Mit dem Beschluss des Gesetzes zum Obersten Sanitätsrat im Ministerrat wurde nun auch dort eine Frauenquote von 40 Prozent verankert“, freute sich Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek über diesen Erfolg am Rande des Ministerrats.
Diese Frauenquote sei wieder ein wichtiges Signal, dass die Bundesregierung das Thema Frauen in Führungspositionen sehr ernst nehme. „Und für mich zeigt sich ein weiteres Mal, dass Gesundheitsminister Stöger ein starker Verbündeter für uns Frauen ist“, so Heinisch-Hosek abschließend.

Binder-Maier: Gratiskindergartenjahr ermöglicht beste Chancen für alle Kinder
SPÖ-Familiensprecherin Gabriele Binder-Maier unterstützt die heute, Mittwoch, im Ministerrat beschlossene Verlängerung des halbtägig kostenlosen und verpflichtenden Kindergartenjahres für fünfjährige Kinder. „Mit dem kostenlosen verpflichtenden Kindergartenjahr sichern wir den Kindern österreichweit einen guten Start in die Schulzeit“, betonte Binder-Maier. „Kindergärten sind Bildungseinrichtungen, daher profitieren alle Kinder von einem Kindergartenbesuch. Aus dieser Perspektive sehe ich auch den Vorschlag für ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr. Allerdings sollten alle Kinder diese Möglichkeit bekommen“, so Binder-Maier.

Mautz: Mehr Chancen für Frauen an den Universitäten „Frauen brauchen in Zukunft mehr Unterstützung,
damit sie sich in der männlich dominierten Universitätswelt durchsetzen können“, sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea
Mautz am Mittwoch in Reaktion auf die Studie der TU zu den Karrierechancen von Frauen an ihrer Universität. „Immer mehr Frauen
streben eine wissenschaftliche Karriere an und sind bestens qualifiziert. Trotzdem stoßen sie an eine gläserne Decke“, so Mautz
gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Mautz forderte Frauenförderpläne sowie verbesserte Bedingungen, die auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an den Universitäten garantieren.

Liebe Grüße
Elisabeth Bessert

SPÖ Bundesfrauen
Löwelstrasse 18
1014 Wien
Tel.: +43 (01) 53 427-270
e-Mail: frauen@nullspoe.at
www.frauen.spoe.at

Zum Abmelden klicken Sie bitte hier: :
http://newsletter3.spoe.at/box.php?funcml=unsub2&nl=currentnl&mi=currentmesg&email=subscriberemail