HIV/AIDS

Frauen-Network
20. Juli 2010

Heinisch-Hosek trifft Auma Obama
Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek traf gestern am späten Nachmittag mit Auma Obama, die sich derzeit auf Einladung von Care Österreich in Wien befindet, zusammen und dankte der Schwester von US-Präsident Obama für ihr großartiges Engagement im Kampf gegen HIV/AIDS und Armut in Afrika. „Armut zu bekämpfen ist eine der größten Herausforderungen weltweit und ein ganz entscheidender Beitrag, um die Ansteckung mit HIV/AIDS zu verhindern. Von Armut sind vor allem Frauen betroffen und Auma Obama hat schon so vielen Frauen geholfen. Auch ihrem großartigen Einsatz ist es zu verdanken, dass die Welt vor der steigenden Armut und dem damit verbundenen höheren Risiko für eine Ansteckung mit dem HIV-Virus nicht die Augen verschließt“, sagte die Frauenministerin.

Bayr: IPU-ParlamentarierInnen-Konferenz beschäftigt sich mit Ausgrenzung durch Illegalität von HIV/Aids-Erkrankten
Bayr leitet Diskussion um Balance zwischen Strafjustiz und öffentlicher Gesundheit
Anlässlich der Welt-Aids-Konferenz, die diese Woche in Wien stattfindet, veranstaltet die Inter-Parliamentary Union (IPU) heute, Dienstag, im Parlament eine Konferenz, die sich mit spezifischen Problembereichen der Legislative auseinandersetzt. Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, übernimmt den Vorsitz der Diskussion um die notwendige Balance zwischen Strafjustiz und öffentlicher Gesundheit. „Gerade im Bereich der beiden vorrangigen Übertragungswege von HIV, nämlich Sexualverkehr und Drogengebrauch, gibt es stark kontroversielle Positionen“, erläutert Bayr. Eine ist, wie der Zugang zum öffentlichen Gesundheitssystem für Menschen gewährleistet werden kann, die sich durch „illegales“ Verhalten infiziert haben, so Bayr. Und weiter: „Umso wichtiger ist es, hier im Bereich der Politik Maßnahmen zu setzen, die den Notwendigkeiten Genüge leisten.“ Aus Sicht der Abgeordneten können dies nur Maßnahmen sein, die auch Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, den Zugang zu hochqualitativer öffentlicher Gesundheitsvorsorge öffnen.

Blitzlichter
Women’s Networking Zone
18. bis 23. Juli
Messe Wien // Global Village
Hall A // Booth 811
Freier Eintritt für Alle!

Blitzlichter von der heutigen Podiumsdiskussion „Discrimination and Criminalisation – a multidisciplinary view“ mit SPÖ Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz. Im Mittelpunkt stand das Thema Ausgrenzung, Kriminalisierung von Betroffenen wie z.B. das Verbot öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, Schwimmbäder zu besuchen, Probleme im Arbeitsmarkt aber auch bei der gesundheitlichen Versorgung. Moderation Maria Jonas.

Das weitere Programm der Women’s Networking Zone findet ihr/ finden Sie unter www.womeneurope.net/resources/WNZOfficialProgrammeJuly2010.pdf

Liebe Grüße

Elisabeth Bessert

SPÖ Bundesfrauen
Löwelstrasse 18
1014 Wien
Tel.: +43 (01) 53 427-270
e-Mail: frauen@nullspoe.at
www.frauen.spoe.at

Zum Abmelden klicken Sie bitte hier: :
http://newsletter3.spoe.at/box.php?funcml=unsub2&nl=currentnl&mi=currentmesg&email=subscriberemail