Einkommenstransparenz ist eine riesige Chance

„70 Tage im Jahr arbeiten Frauen wegen der Lohnschere in Österreich sozusagen umsonst, das können wir nicht hinnehmen“ Anlässlich des Equal Pay Days wies SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz auf die Unterschriftenaktion der SPÖ Frauen zur Einkommenstransparenz hin.

Auf der Plattform http://plattform.frauen.spoe.at/ haben sich bereits prominente UnterstützerInnen eingetragen wie u.a. Bundeskanzler Werner Faymann, Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, die SPÖ-Regierungsriege, ÖGB-Präsident Erich Foglar, GPA-DJP Vorsitzender Wolfgang Katzian, FSG-Frauenvorsitzende Elisabeth Vondrasek, Schauspielerin Andrea Eckert sowie die Publizistin Elfriede Hammerl.

„Einkommenstransparenz ist eine riesige Chance, um unserem Ziel gleicher Lohn für gleiche Arbeit näher zu kommen“, so Mautz.

„Es ist an der Zeit, dass wir die Unternehmer und Unternehmerinnen in Österreich endlich wachrütteln. Ein Lohnunterschied von 27 Prozent, mit Teilzeit sogar 40 Prozent ist nicht akzeptabel“ sagte Mautz. „Die
Fakten zu den Einkommensunterschieden in einem Betrieb gehören auf den Tisch gelegt. Es ist wichtig, dass Frauen über die Lohnstruktur in ihrem Unternehmen bescheid wissen.“

„Die SPÖ Frauen wollen daher, dass in Betrieben mit mehr als 25 MitarbeiterInnen die durchschnittlichen Löhne und Gehälter von Frauen und Männern offen gelegt werden“, so Mautz.

Fotos prominenter UnterstützerInnen sowie sämtliche Informationen sind unter http://plattform.frauen.spoe.at/ zu finden.